#1

Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 22.05.2019 13:40
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Mooooin,

um mich kurz vorzustellen, mein Name ist Fabian ich komme aus dem schönen NRW und fahre eine Ninja 600j mit Baujahr 2000. (Ich dachte ich mache die Neuvorstellung hier... Zwei Fliegen eine Klappe undso)
Da ich dieses Jahr gerne meine Rennstreckenjungfräulichkeit verlieren würde habe ich mich die letzte Zeit ein bisschen mit meinen Fußrasten beschäftigt. Alles andere steht schon zu meiner Zufriedenheit aber die Fußrasten kriege ich einfach nicht zu meiner 100 prozentigen Zufriedenheit eingestellt. Hatte alles nur so seine Vor- und Nachteile aber das hilft der Entscheidung nicht. Meine Frage an euch wäre also: Ab wann sind Fußrasten zu hoch und wie merke ich wie die Rasten für mich am besten eingestellt sind? Wie schon gesagt alle Einstellungen funktionieren mit Vor und Nachteilen und das typische "hauptsache gemütlich" ist ja im gegensatz zu der Straße eher zweitranging.

Vielen Dank im vorraus ;)

nach oben springen

#2

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 22.05.2019 23:02
von Mambach • Gummibrenner | 52 Beiträge | 147 Punkte

Hallole,

Das ist eine ganz feine Frage! ich bin bein mir auch ständig am hin und her drehen.
Wo willsch denn aufn Ring gehen?

Grüßle

nach oben springen

#3

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 18.06.2019 23:16
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Moin, bin ein bisschen verspätet (Unistress undso).

Wollte die ein oder andere Runde auf die Nordschleife und dann gegen Ende der Saison geführt in Oschersleben.

Naja die Frage stellt sich mir halt, weil ich bei (nennen wir sie Einstellung 1 und 2, da ich zwischen 2 nicht so richitg weiß bei was ich Priorität setzen sollte) E1 mehr Druck auf dem Lenker habe und so gesehen selbst beim Hanging Off mehr drücke als bei der Anderen (also mehr Schräglage wenns mal eng wird auch nur so wirklich durch den Lenker bekommen kann), dafür aber ne viel stabilere Sitzposition habe und Kurvenfahren mit weniger Anstrengung funktioniert (Fahren an sich ist aber deutlich auslaugender wegen der "extreme" der Sitzposition). Bei E2 dagegen alles deutlich "entspannter" ist und ich mehr allgemeine Bewegungsfreiheit meines Körpers habe, weniger Druck auf dem Lenker, dafür aber auch nur mit meinem Körper bzw mit mehr "reinlegen" des Körpers tiefer runter komme (manchmal so wenig Druck auf dem Lenker, dass ich in sehr engen Kurven zu stark einknicke und es ganz schön "wobbelt").

Hoffe hilft vielleicht jemandem sagen zu können wo ich beim Kurvenfahren auf der Renne mehr Prioritäten brauche. Auf der Landstraße habe ich da wenig Geschwindigkeitsunterschiede. Lediglich beim Rausbeschleunigen geht es mit E2 meistens einfacher die Maschine in Schräglage zu halten trotz starker Beschleunigung. Weiß aber nicht ob das auf der Renne so wichtig ist, da man ja viel mehr Platz zum raustreiben hat beim Beschleunigen...

MFG Der Witti

nach oben springen

#4

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 18.06.2019 23:51
von Sepp. (gelöscht)
avatar

Wichtig ist entspanntes fahren ohne Last auf den Händen /Lenkerstummel zu haben.
Wichtig außerdem, Druck auf die Rasten zu bekommen. Zum einen um das Gewicht fürn Hängoff für die Kurve umzulagern und zum anderen um nach dem Scheitel beim rausbeschleunigen Gewicht auf die kurvenäußere Raste zu bringen um zum einen den Körper nach innen zu bringen und zum andern um das Moped aufzurichten um Vollgas geben zu können. Weniger Schräglage ist da besser

nach oben springen

#5

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 19.06.2019 09:37
von susi • Ninja-Fetischist | 935 Beiträge | 1106 Punkte

Keine "Wohlfühleinstellung" hinzukriegen, kann auch daran liegen, dass die Rasten zu wenig Halt bieten und man unterschwellig immer aufpassen muss, nicht mit dem Fuß abzurutschen.

Ist mir einmal mit dem kurveninneren Fuß passiert. Ist nicht schön! Seit dem hab ich potthässliche Fußrasten dran, die aber so gezackt und scharf sind, dass man damit 'n Grillrost putzen könnte....

nach oben springen

#6

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 19.06.2019 20:34
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Zitat von Sepp. im Beitrag #4
Wichtig ist entspanntes fahren ohne Last auf den Händen /Lenkerstummel zu haben.
Wichtig außerdem, Druck auf die Rasten zu bekommen. Zum einen um das Gewicht fürn Hängoff für die Kurve umzulagern und zum anderen um nach dem Scheitel beim rausbeschleunigen Gewicht auf die kurvenäußere Raste zu bringen um zum einen den Körper nach innen zu bringen und zum andern um das Moped aufzurichten um Vollgas geben zu können. Weniger Schräglage ist da besser


Danke schonmal für die Antwort!
Sollte ich hierbei mehr Wert auf das "wenig" Druck auf den Lenker legen oder auf den Druck der Fußballen. Bei perfektem Druck für die Fußballen habe ich nämlich schnell wenn ich einen bisschen schlechteren Tag habe leichten Druck auf den Stummeln (natürlich nicht bei voller Schräglage da hänge ich so weit raus, dass da kein Druck auf den Stummeln ist). Bei der Einstellung bei der ich Druck auf den Lenker auf jeden Fall nur dann habe, wenn ich ihn auch haben will ist dafür der Druck auf den Fußrasten nicht so einfach... Muss den dann quasi durchs Anspannen der Beine erzeugen, was zum einen auf Dauer sehr anstrengend ist und zum Anderen nach einer Weile (wenn man bisschen kaputter ist) auch nur noch mäßig gut funktioniert.
Hab noch ne "sehr" alte Ninja habe die Stummel noch ein bisschen weiter oben als die neueren Modelle.... Das macht das Einstellen ja gerade so schwierig, wären die Stummel weiter unten wäre selbst für mich ziemlich schnell klar welche Einstellung ich nehmen würde.

zuletzt bearbeitet 19.06.2019 20:37 | nach oben springen

#7

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 19.06.2019 20:40
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Zitat von susi im Beitrag #5
Keine "Wohlfühleinstellung" hinzukriegen, kann auch daran liegen, dass die Rasten zu wenig Halt bieten und man unterschwellig immer aufpassen muss, nicht mit dem Fuß abzurutschen.

Ist mir einmal mit dem kurveninneren Fuß passiert. Ist nicht schön! Seit dem hab ich potthässliche Fußrasten dran, die aber so gezackt und scharf sind, dass man damit 'n Grillrost putzen könnte....



Liegt nicht so wirklich am Wohlfühlen... Wohl fühle ich mich so gesehen bei beiden Einstellungen nur beide haben ihre Makel... Weiß nur mit meiner derzeitigen Erfahrung nicht, welches das "schlechtere" Makel ist und dementsprechend welche ich nehmen soll... Wie gesagt die Ergonomie durch die gerade, anstatt wie auf den heutigen Supersportlern übliche Abschrägung der Sitzposition macht es für mich schwierig mich zwischen den beiden Besten Optionen meiner Anlage zu entscheiden.

nach oben springen

#8

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 20.06.2019 11:06
von Taz Devil • Übernachtet im Forum! | 21.056 Beiträge | 22259 Punkte

Eventuell würde etwas Muskelaufbau der Rumpfmuskulatur helfen, um diesen Druck auf die Handgelenke / Stummel weg zu bekommen.
Ist ja ein Lenker und kein Halter/Drücker.

nach oben springen

#9

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 20.06.2019 12:21
von Sepp. (gelöscht)
avatar

Priorität hat für mich der Druck auf die Füßrasten, da damit so gut wie jede Richtungsänderung eingeleitet wird.
Ganz ohne Druck auf den Stummellenkern geht's aber auch nicht.

nach oben springen

#10

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 20.06.2019 13:42
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Zitat von Taz Devil im Beitrag #8
Eventuell würde etwas Muskelaufbau der Rumpfmuskulatur helfen, um diesen Druck auf die Handgelenke / Stummel weg zu bekommen.
Ist ja ein Lenker und kein Halter/Drücker.


Ich glaube das ist eher weniger mein Problem, musste als ich angefangen bin ne Supersportler zu fahren sogar bewusst Dehnübungen machen weil ich das letzte Jahrzehnt beim Training eventuell leicht vernachlässigt habe

nach oben springen

#11

RE: Richtige Fußrasteneinstellung

in Und so fahren wir 20.06.2019 13:47
von DerWitti • Windel-Wetzer | 6 Beiträge | 25 Punkte

Zitat von Sepp. im Beitrag #9
Priorität hat für mich der Druck auf die Füßrasten, da damit so gut wie jede Richtungsänderung eingeleitet wird.
Ganz ohne Druck auf den Stummellenkern geht's aber auch nicht.


Ja gut dann weiß ich, welche Einstellung ich wählen sollte. Bei einer der Beiden habe ich nämlich dauerhaft Druck auf den Rasten, einfach durch die extreme Position der Beine.

Und nicht, dass wir uns falsch verstehen beim Thema Druck auf dem Lenker: Grüße in voller Schräglage leute und kann jederzeit Hände vom Lenker nehmen in jeglicher noch so gebeugter Position. Bei der sehr hoch gewählten Einstellung bekomme ich jedoch durch die Sitzposition bei Kurvenlage den (minimalen,) für den Lenkimpuls gegebenen Druck auf dem Stummel nie 100% weg. Jedoch isses wie oben gesagt so wenig, dass ich weiterhin selbst in Kurven die Hände vom Lenker nehmen kann, aber halt nie "gar kein" Druck.

nach oben springen


Besucher
2 Ninjatreiber und 56 Gäste sind Online

Die Ninjas begrüßen das neue Mitglied: Knut Vom heede
Besucherzähler
Heute waren 56 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 64394 Themen und 2016960 Beiträge.
Besucherrekord: 878 Benutzer (02.11.2019 19:10).

   

Bild des Monats Dezember!

Bilder  Upload

Ninja-Forum-Partnerseiten!

 
"Etwas Grünes braucht der Mensch!"
von: chrischan


 

Da der Speicher für Bilder nur 100MB beträgt und Eure Fotos ja immer min. 25x Megapixel haben müssen, bitte ich euch die Bilder hier extern hochzuladen.

Dazu bitte das Bild auswählen, hochladen und entsprechenden Link ins Forum einfügen.

 

 

Teile und Zubehör

   
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen